Kleinere Schäden sind kein Problem: Tipps und Tricks zur einfachen Lederreparatur

Ledertaschen und -portemonnaies sind Gebrauchsgegenstände, die sich im Laufe der Zeit unweigerlich abnutzen. So kann das Leder etwa Kratzer und Risse bekommen oder eine Naht aufgehen. Umso ärgerlicher, wenn Du für das Produkt viel Geld ausgegeben hast oder es einen ideellen Wert hat. Doch keine Sorge, kleinere Schäden lassen sich oft richten!

So reparierst Du Deine Ledertasche, wenn eine Naht aufgeht

Insbesondere an Stellen, die hoher Reibung ausgesetzt sind, können Schäden entstehen. Das ist jedoch kein Drama und kann easy behoben werden! Hat sich eine Naht gelöst, lässt sich Deine Ledertasche ganz einfach reparieren.

Alles was Du benötigst sind haushaltsübliche Kurzwaren. Du brauchst dazu keine Nähmaschine oder teure Ledernadel. Die Arbeit mit den eigenen Händen bietet sich vor allem bei kleineren Korrekturen an, denn so arbeitest Du viel präziser.

Für Dein Leder-Reparatur-Set benötigst Du:

  • Nadel: Beim Reparieren Deiner Handtasche sollte diese nicht zu dünn ausfallen. Ledergarn ist etwas dicker als ein einfacher Faden.
  • Garn: Wir empfehlen Dir spezielles Ledergarn aus Polyester (Polyestergarn), ein dicker Zwirn tut es aber auch.
  • Schere
  • Feuerzeug
    Schritt-für-Schritt-Anleitung für das Reparieren Deiner Handtasche

    1. Ziehe zuerst die Fadenreste der gelösten Naht auf die Innenseite und schneide sie kurz ab, so dass ca. 1 bis 2 Millimeter stehen bleiben.

2. Brenne nun die Enden mit dem Feuerzeug ab. Hier wird der Vorteil von Polyestergarn deutlich: Es schmilzt durch die Hitze der Flamme und verhärtet sich zu einem kleinen Klumpen. So kann der Garn nicht mehr durch das Nahtloch rutschen. Verwendest Du Baumwollzwirn, musst Du die Enden verknoten.

Tipp für unterwegs: Das Garn abzubrennen hilft auch, um ein weiteres Aufgehen einer sich lösenden Naht zu verhindern. Dies ist eine gute Notlösung zur temporären Schadenbegrenzung wenn Du unterwegs bist. Bei Gelegenheit solltest Du aber schleunigst zu Nadel und Garn greifen.

Vorsicht bei der Reparatur Deiner Tasche: Die Flamme darf nur sehr kurz das Leder Deiner Handtasche oder Deines Portemonnaies berühren, da sonst ein Brandschaden droht. Gehe hier lieber peu à peu vor. Drücke nach dem Anschmelzen das Ledergarn kurz mit einem Finger platt. Damit schließt Du ein Rutschen des Garns durch das Nadelloch aus.

3. Nun kommen Nadel und Garn ins Spiel, denn es geht ans Eingemachte! Am besten Du beginnst drei Stiche vor und endest drei Stiche nach der Stelle, an der sich die Naht gelöst hat. So sorgst Du für einen optimalen Halt der neuen Naht. (Damit das Garn nicht durchrutscht, kannst Du ihn ein paar Zentimeter vor dem Ende mehrmals knoten.)

4. Stich nun durch die „alten“ Nahtlöcher, dabei bleibt immer ein Stich frei – also ist abwechsend auf der Vorder- und auf der Rückseite ein Stich. 

5.  Wenn Du am Ende der zu reparierenden Stelle angelangt bist, machst Du noch drei zusätzliche Stiche bevor Du wieder umkehrst. Nun werden automatisch die Lücken gefüllt und die jeweiligen Stiche auf der jeweils anderen Seite gemacht.

Tipp: Achte darauf, dass das Garn angemessen straff ist. Es sollte nicht in das Leder (oder gar Deine Haut) einschneiden.

6. Wenn Du wieder am Ausgangspunkt angelangt bist, empfehlen wir Dir den allerletzten Stich sicherheitshalber dreifach zu machen – also noch einen Stich am Platz setzen. Du stichst also wieder in das Loch, durch das Du als vorletztes gestochen hast. ( Wenn Du Durchs allerletzte Loch stichst, machst Du den letzten Schritt rückgängig. Dafür gibt es aber eine bessere Methode, nämlich den Faden ohne Nadel zurück durchs Loch zu ziehen. Mit der Nadel besteht die Gefahr, dass Du nicht exakt den alten Weg findest und versehentlich durchs Garn stichst, das gibt dann einen großen Knoten.)

7. Nun werden noch die Fäden auf die Innenseite gezogen, wahrscheinlich sind sie dort aber sowieso schon, weil wir hier angefangen haben.

8. Abschließend kürzt Du das überschüssige Garn auf eine Länge von ca. 1 bis 2 Millimeter und brennst es ab. Fertig! Schon hast Du Deine Lederhandtasche repariert.

            

Risse im Leder reparieren: Auch größeren Schäden wie Löcher oder Rissen im Leder wirst Du unter Umständen selbst richten können. Mit speziellen Leder-Patches kannst Du die entsprechende Stelle im Leder flicken. Risse werden dabei unterklebt, Kratzer lassen sich mit Flüssigleder auffüllen. Wie Du brüchiges Leder dementsprechend bearbeitest, erfährst Du bei unseren Kolleg*innen vom Lederzentrum (https://www.lederzentrum.de/tip/moebel/fluessigleder.html).

Garantie: Wenn es sich um ein Produkt von monday market handelt, kümmern wir uns selbstverständlich um die Reparatur. Melde Dich einfach unter info@monday-market.com und wir finden eine Lösung, um deine Ledertasche aufzubereiten.

Kann man Leder auch kleben: Kleinere Schäden an geklebten Lederwaren sind in der Regel ganz einfach selbst zu fixen. Dies bietet sich oft an, wenn Du Kunstleder reparieren möchtest oder sich zum Beispiel Deine Schuhsohle gelöst hat! Weiterführende Informationen zum Kleben von Leder findest Du hier. (https://www.klebeprofi.net/klebe-anleitungen/leder-kleben)

An dieser Stelle sei jedoch gesagt, dass monday market ausschließlich Echtleder verwendet und wenn geklebt wird, dieses nur unterstützend zur Naht geschieht.